Urbanliner für die Hauptstadt

Die Fahrzeuge der neuen Straßenbahngeneration bieten Platz für 312 Fahrgäste; Foto: BVG/Andreas Süß

Mit 50 m Länge stellt die neue Straßenbahngeneration der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) alle bisherigen Fahrzeuge „deutlich in den Schatten“.

Die neuen, 2,40 m breiten Bahnen – Urbanliner genannt – werden vorrangig für Berlins meist genutzte Straßenbahnlinie gebaut. Rund 100.000 Fahrgäste am Tag sind auf der M 4 unterwegs, 18 Bahnen fahren pro Stunde und Richtung. Am 3. Juli stellte die BVG das erste, 312 Passagiere fassende Fahrzeug der neuen Generation vor. Den Fahrgastbetrieb auf der M 4 sollen die Urbanliner schrittweise ab dem ersten Quartal 2025 aufnehmen.

Die neue Fahrwerkskonstruktion erhöht laut BVG die Laufruhe merklich und reduziert Erschütterungen. Im Innenraum ermöglicht ein neues Beleuchtungskonzept abhängig von Tages- und Jahreszeit einen Wechsel der Lichttemperaturen von Kalt- bis Warmweiß. An den Türen signalisieren nicht nur Warntöne, sondern auch grüne und rote LED-Streifen, wann Fahrgäste einsteigen können und wann sie zurückbleiben sollten.

Große Mehrzweckabteile bieten Platz für Fahrgäste mit Rollstuhl oder Rollator. Komfortsitze mit einer Höhe von 51 cm stehen für mobilitätseingeschränkte Menschen zur Verfügung. Ebenso gibt es besonders niedrige Sitze (40 cm) für kleine und kleinwüchsige Menschen. Haltestangen mit „Golfballstruktur“ an den Türen verbessern die Orientierung von Blinden und Sehbehinderten beim Einund Ausstieg. Eine zusätzliche Spaltüberbrückung soll den barrierefreien Einstieg nun auch an Haltestellen mit linksseitigem Einstieg erleichtern.

Erstmals wird eine BVG-Straßenbahn komplett ohne Außenspiegel auskommen. Stattdessen gibt es ein System von Kameras, das den Blick nach hinten für die Fahrerinnen und Fahrer verbessert. Zudem wurde ein Assistenzsystem installiert, das vor Hindernissen auf dem Weg des Fahrzeugs warnt.

Der Rahmenvertrag mit dem Urbanliner-Hersteller Alstom sieht eine maximale Bestellmenge von 117 Fahrzeugen vor. Im ersten Abruf hat die BVG nun 20 lange Fahrzeuge bestellt, die ab diesem Sommer bis 2026 ausgeliefert werden sollen. (mab)

Teilen
Drucken
Nach oben