Soziale Verantwortung beim E-Bus-Kauf

Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) und die Hamburger Hochbahn kaufen seit Jahren nur noch emissionsfrei angetriebene Busse

Insgesamt fahren in der Hauptstadt und der Hansestadt derzeit mehr als 350 E-Busse. Spätestens Anfang des kommenden Jahrzehnts sollen die letzten Dieselbusse in Rente geschickt werden. Berlin und Hamburg hatten 2017 mit der gemeinsam gestarteten Initiative Elektrobus nach eigenen Worten einen bundesweiten Impuls zur Dekarbonisierung der innerstädtischen Mobilität gesetzt.

Nun gehen BVG und Hochbahn gemeinsam den nächsten Schritt: Beide Unternehmen sind dem Low Emission Vehicle Programme von Electronics Watch beigetreten. Die Nicht-Regierungsorganisation unterstützt seit 2015 Beschaffungsverantwortliche bei der Überprüfung von fairen Bedingungen in den Lieferketten der Elektroindustrie. Dabei erstellt Electronics Watch regionale Risikoanalysen, die Transparenz darüber schaffen, welchen Risiken Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer der Lieferketten in bestimmten Ländern und Regionen ausgesetzt sind. Ein detailliertes Compliance-Monitoring soll Verstöße gegen Sicherheitsstandards und die Rechte von Arbeitnehmenden identifizieren und nach Möglichkeit abstellen.

Die beiden größten deutschen Verkehrsunternehmen werden künftig in ihren Ausschreibungen auf die Unterstützung von Electronics Watch zurückgreifen. Eine individuelle Beratung durch die Organisation sowie die Nutzung des internationalen Netzwerks zum unternehmensübergreifenden Wissensaustausch sind weitere Bestandteile der Zusammenarbeit, die zunächst bis 2025 vereinbart ist. (mab)

Teilen
Drucken
Nach oben