Region und LNVG widersprechen SBH

Zum kleinen Fahrplanwechsel am 11. Juni 2023 gab es bei der S-Bahn Hannover (SBH) Änderungen im Fahrzeugpark.

Der Einsatz von Leihfahrzeugen auf mehreren Linien endete; dort sollen nun ausschließlich die neuen Flirt XL fahren. Auch die ersten zwei der 13 Altfahrzeuge der Baureihe ET 425.5, die von der DB stammen und von der Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen (LNVG) erworben wurden, fahren – vorrangig auf der S 3 nach Hildesheim. Laut Transdev Hannover war ihr Einsatz bis zuletzt unklar, da DB Regio nicht alle Dokumentationen beigebracht habe, um die Fahrzeuge komplett instandsetzen, warten und betreiben zu können. Auch würden noch Hardware-Komponenten fehlen. Ziel der SBH ist es, in den kommenden Wochen weitere Fahrzeuge vom Typ ET 425.5 in den Betrieb einzugliedern und bis zum Jahresende möglichst neun Fahrzeuge des Typs zu integrieren.

Die Region Hannover und die LNVG erwarten derweil „den kurzfristigen Einsatz“ von sechs der 13 Gebrauchtfahrzeuge. Auf den Einsatz von zunächst sechs Fahrzeugen hatten sich die Aufgabenträger und das Unternehmen zum kleinen Fahrplanwechsel verständigt. Region und LNVG widersprechen der Transdev-Behauptung, dass ein Einsatz der Fahrzeuge wie abgestimmt nicht möglich sei. Transdev lägen schon seit längerer Zeit alle Fahrzeugdokumentationen vor, die vom vorherigen Betreiber zu übergeben waren. Es gebe auch, anders als von Transdev angegeben, keine von DB Regio zu übergebenden Fahrzeugteile mehr. „Immer wieder auf die anderen, nämlich DB Regio und LNVG, zu verweisen, ist unangebracht und bringt uns in der Sache nicht weiter. Transdev muss jetzt eigenverantwortlich agieren und die ausstehenden Bremsrevisionen für die vereinbarten sechs Fahrzeuge abschließen, damit der Einsatz der Gebrauchtfahrzeuge zeitnah erfolgen kann“, fordert Carmen Schwabl, Sprecherin der Geschäftsführung der LNVG. Weitere drei Fahrzeuge sollten spätestens bis zum Ende der Herbstferien wieder ins Laufen kommen. (mab)

Teilen
Drucken
Nach oben