Oberbergischer Kreis: Mehr Busse, mehr Haltestellen, mehr Linienkilometer

Im westlichen Teil des Oberbergischen Kreises startet die Oberbergische Verkehrsgesellschaft im Dezember eine Angebotsoffensive.

Dabei werden unter anderem Gewerbegebiete wie Klause, Ausflugsziele wie das LVR-Freilichtmuseum sowie das St. Josef Krankenhaus Engelskirchen neu oder verstärkt bedient. Zwischen den Zentren verkehren die meisten Buslinien im 60-Minuten-Takt oder zu Hauptverkehrszeiten im 30-Minuten-Takt. Insgesamt wird das Angebot um 0,53 Mio Bus-km jährlich erweitert. Die Kosten sind mit 1,7 Mio Euro jährlich kalkuliert. 16 neue Fahrer wurden eingestellt, zehn neue Busse beschafft, berichtet „Oberberg aktuell“. (jb)

Teilen
Drucken
Nach oben