Münchner Verkehrsgesellschaft: Interims-Werkstätten für Straßenbahnen in Betrieb genommen

Die Münchner Verkehrsgesellschaft hat für 20 Mio Euro Interims-Werkstätten für ihre Straßenbahnen in Betrieb genommen.

Diese sind für einen Betrieb von etwa bis zu acht Jahren vorgesehen und sollen dann Stück für Stück in den Neubau umziehen, bevor sie anschließend zurückgebaut werden. Das Neubauprojekt in unmittelbarer Nähe zu bestehenden Anlagen befindet sich in der letzten Phase der Entwurfsplanung. Anfang 2023 soll das Genehmigungsverfahren starten. (jb)

Teilen
Drucken
Nach oben