LVB investieren in Netz, Fahrzeuge und Angebot

Die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) setzen ihre Investitionsoffensive wie in den vergangenen Jahren fort: 2023 fließen Mittel in Höhe von insgesamt 89,6 Mio Euro.

Allein 61 Prozent davon werden über öffentliche Fördermittel möglich und werden unter anderem für neue Straßenbahnen sowie neue Angebote verwendet. Die dafür notwendigen Eigenmittel sind laut LVB jedoch nur leistbar, wenn Bund und Land zu ihren bisherigen Finanzzusagen stehen und die Mittel ausreichen. „Mit den hohen Investitionen wollen wir weitere Impulse für Wachstum setzen. Die Fahrgast- und Stammkundenzahlen geben uns Rückenwind, sind aber auch Ansporn, eine gute Leistung zu erbringen und die Investitionen umzusetzen. Nur dadurch können wir die Verkehrswende für Leipzig gestalten und den Klimaschutz für eine lebenswerte Stadt stärken”, betont Ulf Middelberg, Sprecher der LVB-Geschäftsführung.

Rund 33 Mio Euro investiert das Unternehmen in neue Fahrzeuge, so zum Beispiel in die schrittweise Einführung der E-Bus-Technologie. In diesem Jahr soll etwa die Buslinie 60 mit neuen E-Gelenkbussen unterwegs sein. In die Netzinfrastruktur fließen 41,4 Mio Euro. So unter anderem bei gemeinsamen Bauprojekten mit der Stadt Leipzig und den Wasserwerken. Ronald Juhrs, LVB-Geschäftsführer Technik und Betrieb: „Gemeinsam mit unseren Partnern investieren die Leipziger Verkehrsbetriebe in die Leistungsfähigkeit des öffentlichen Personennahverkehrs und damit für die Menschen in unserer Stadt. Auch in diesem Jahr modernisieren wir Gleis- und Stromanlagen sowie Haltestellen, um einen einfachen und barrierefreien Umstieg für alle Leipziger möglich zu machen.” (mab)

Teilen
Drucken
Nach oben