BE schließt Bahnhofssanierung ab

Grundlegend saniert präsentiert sich das Empfangsgebäude der Bentheimer Eisenbahn

in Nordhorn; Foto: Michael Schumann

Die Bentheimer Eisenbahn AG (BE) schließt in diesen Tagen die 2020 begonnene Sanierung und Revitalisierung des Empfangsgebäudes am Bahnhof Nordhorn ab.

Die Eröffnung ist für Ende November vorgesehen. Im 715 Quadratmeter großen Erdgeschoss befinden sich künftig ein von der BE-Tochter Reisebüro Berndt betriebenes Reisezentrum mit personenbedientem Fahrkartenverkauf (mit DB-Agentur), ein Kiosk, eine Bäckereifiliale mit Café-Bereich sowie eine 200 Quadratmeter große Wartehalle mit Sitzgelegenheiten, Fahrkartenautomat, Fahrgastinformationsanlage, VReKiosk und WC-Anlage. Die beiden Obergeschosse nutzt die BE Netz GmbH. Unter anderem sollen dort der Fahrdienstleiter und die Verkehrsleitung ihren Sitz haben.

Das Investitionsvolumen beträgt rund 4 Mio Euro. Davon trägt die BE rund 2,7 Mio Euro. Die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen mbH (LNVG) finanziert die Wartehalle mit 400.000 Euro, der Landkreis Grafschaft Bentheim und die Stadt Nordhorn beteiligen sich mit 253.000 Euro beziehungsweise 100.000 Euro. Weitere 600.000 Euro sind Fördermittel aus dem „Stadtumbauprojekt Bahnhofsumfeld”, finanziert zu jeweils einem Drittel vom Bund, dem Land Niedersachsen und der Stadt Nordhorn.

Mit der Inbetriebnahme des Empfangsgebäudes Nordhorn schließt die BE die Sanierung und Revitalisierung ihrer Bahnhofsgebäude ab. Bereits 2018 wurde das zwei Jahre zuvor von der Deutschen Bahn übernommene Bahnhofsgebäude Bad Bentheim in Betrieb genommen. Vom Verkehrsbündnis „Allianz pro Schiene“ wurde der Bahnhof für seine Kundenfreundlichkeit als „Bahnhof des Jahres 2019” ausgezeichnet. Mit Aufnahme des SPNV zwischen Bad Bentheim und Neuenhaus im Sommer 2019 wurde auch das revitalisierte Bahnhofsgebäude Neuenhaus eröffnet. In beiden Bahnhöfen befinden sich beheizbare Wartehallen, personenbediente Fahrkartenverkaufsstellen sowie ein Bahnhofscafé in Bad Bentheim und eine Bäckerei mit Café-Bereich in Neuenhaus.

Mit Blick auf die geplante Erweiterung des SPNV über Neuenhaus nach Emlichheim und Coevorden/NL hat auch die Gemeinde Emlichheim angekündigt, im Zuge der geplanten Umgestaltung des Bahnhofsbereichs ein Servicegebäude mit Café und Wartebereich zu errichten. Ähnliche Überlegungen gibt es ansatzweise auch in Hoogstede. (ms)

Teilen
Drucken
Nach oben