CleverShuttle stellt Insolvenzantrag

Die Deutsche Bahn zieht sich als Investor der GHT Mobility GmbH (CleverShuttle) zurück. Aufgrund der Einstellung der Finanzierung musste CleverShuttle am 3. Mai 2023 einen Insolvenzantrag stellen.

Die DB war seit 2018 Mehrheitseigner und hielt zuletzt 86 Prozent der Anteile des Unternehmens. Die operativen Regionalgesellschaften von CleverShuttle sind nicht von der Insolvenz betroffen. Sämtliche von CleverShuttle betriebenen Verkehre werden laut Unternehmen bis auf Weiteres weitergeführt. CleverShuttle betreibt derzeit 21 On-Demand-Verkehre in mehr als 45 Kommunen. „On-Demand-Verkehre sind als Lösung für die Verkehrswende in der Branche und Politik angekommen. Wir haben unsere mit der Deutschen Bahn vereinbarten wirtschaftlichen Ziele erreicht – und sie sogar übertroffen. Umso mehr überrascht die Entscheidung, die Partnerschaft zu beenden“, erklärt Bruno Ginnuth, Geschäftsführer und Co-Gründer von CleverShuttle. Von einem DB-Sprecher hieß es zu dem Schritt: „Die DB zieht sich aus der künftigen Finanzierung für das Unternehmen CleverShuttle zurück, nachdem es zu keiner gemeinsamen Finanzierungslösung mit den Miteigentümern gekommen ist. Es bleibt Strategie der DB, flexible Bedarfsverkehre, sogenannte On-Demand-Verkehre, weiter auszubauen. Diesen Ausbau wird das Unternehmen künftig stärker in Eigenregie und in Kooperation mit regionalen Partnern vorantreiben.“ (mab)

Teilen
Drucken
Nach oben