Verkehrsministerkonferenz: Arbeitsgruppe für neues bundesweites Ticket

Die Verkehrsminister der Bundesländer begrüßen die Einrichtung einer gemeinsamen Arbeitsgruppe mit dem Bund, die bis zur nächsten Verkehrsministerkonferenz am 12. und 13. Oktober 2022 Rahmenbedingungen, Finanzierung und Ticketmodelle eines Neun-Euro-Folgetickets erarbeiten soll.

Einigung bestand darin, dass der Zugang zum ÖPNV einfacher und preisgünstiger werden soll. Die Länder bekräftigten auf der Konferenz ihre Forderung, der Bund müsse die Regionalisierungsmittel im Rahmen eines Ausbau- und Modernisierungspaktes um jährlich 1,5 Mrd Euro erhöhen. Einstimmig forderten sie für 2022 und 2023 ferner die Kompensationsmittel in Höhe von 1,65 Mrd Euro, um die Energiepreissteigerungen auszugleichen. Sonst drohe ein Rückschritt bei der Verkehrswende. Laut Bundesverkehrsminister Dr. Volker Wissing sei die Einführung eines Nachfolgetickets bis zum Jahreswechsel zu schaffen. (FM)

Teilen
Drucken
Nach oben