Modellprojekte: Dritter Förderaufruf

Kommunen, Verkehrsverbünde und ÖPNV-Unternehmen können sich wieder um eine Förderung für innovative Modellprojekte bewerben.

Das Bundesverkehrsministerium hat dazu den dritten Förderaufruf im Rahmen des Förderprogramms „Modellprojekte zur Stärkung des ÖPNV“ veröffentlicht. Bis 2026 werden weitere 140 Mio Euro bereitgestellt. Mit dem Programm sollen Projekte unterstützt werden, die die CO2-Emissionen im Verkehrsbereich durch ein attraktiveres Angebot nachhaltig reduzieren.

Gefördert werden unter anderem Maßnahmen zur Verbesserung der Angebots- und Betriebsqualität (etwa Taktverdichtungen, Linienausbau, Entwicklung von On- Demand-Angeboten, Verknüpfung mit anderen Verkehrsmitteln) und Schritte im Bereich Digitalisierung von Auskunfts- und Vertriebssystemen (zum Beispiel Ausbau von Mobilitätsplattformen, Check-In/Be-Out-Systeme).

Der dritte Förderaufruf hat zwei verschiedene Förderschwerpunkte: Förderlinie I „Ländliche Regionen“ adressiert Projekte, die überwiegend in ländlichen Regionen umgesetzt werden. Förderlinie II „Stadtregionen“ umfasst die Unterstützung des ÖPNV im überwiegend städtisch geprägten Raum. In einem ersten Schritt können Projektskizzen bis zum 14. Juli 2023 über das eService- Portal des BALM eingereicht werden. (mab)

Teilen
Drucken
Nach oben