Regional-Stadtbahn Neckar-Alb: Stadt und Kreis Tübingen einigen sich über die Kosten

Der Tübinger Kreistag hat beschlossen, sich mit 37,5 Prozent an den Planungs- und Baukosten für die Regional-Stadtbahn Neckar-Alb auf Tübinger Gemarkung zu beteiligen.

Das ist weit mehr als Landrat Joachim Walter (CDU) zu investieren bereit war - und weit weniger als Oberbürgermeister Boris Palmer (Grüne) gefordert hatte, berichtet der „SWR“. Das bedeutet knapp 5 Mio Euro weniger Kosten für die Stadt. Sollte die Tübinger Innenstadtstrecke doch noch gebaut werden, wird der Kreis mindestens 50 Prozent der Baukosten übernehmen und 30 Prozent der Betriebskosten. (jb)

Teilen
Drucken
Nach oben