Landkreis Starnberg: ÖPNV-Aufwendungen werden begrenzt

Der Landkreis Starnberg hat eine Begrenzung der ÖPNV-Aufwendungen beschlossen.

Dies beinhaltet eine Reduzierung des Angebots, meldet die „Süddeutsche Zeitung“. Im vergangenen Jahr musste der Kreis 11 Mio Euro für den Nahverkehr aufwenden, für 2023 kalkulierte der Münchner Verkehrsverbund mit 15,5 Mio Euro. Nun würden im Haushalt 2023 13 Mio Euro eingeplant, erste Überlegungen, auf welchen Linien das Angebot reduziert werden könne, seien bereits angestellt worden. (jb)

Teilen
Drucken
Nach oben