Berlin stellt neue Busspuren vorerst zurück

Der Berliner Senat hat alle noch in Prüfung befindliche Bussonderstreifen vorerst zurückgestellt, meldet der „Tagesspiegel“.

Anwohner der Clayallee im Stadtteil Zehlendorf hatten gegen eine Busspur geklagt und Recht erhalten. Busspuren dürften nach geltender bundesweiter Verwaltungsvorschrift nur bei mindesten 20 Linienbussen pro Stunde eingerichtet werden. In der Clayallee seien es aber in Spitzenzeiten nur neun. Bisher waren 22 Abschnitte für 17 Berliner Straßen rechtlich angeordnet, aber noch nicht markiert. Nur auf sechs Streckenteilen sind stündlich mehr als 20 Busse unterwegs, Spitzenreiter ist die Schillstraße in Tiergarten mit 30 Linienbussen pro Stunde. (jb)

Teilen
Drucken
Nach oben