Baden-Württemberg: Scheitert die „Mobilitätsgarantie“ am Geld?

Im Doppelhaushalt 2023/2024 des Landes Baden-Württemberg ist – nach derzeitigem Stand – die notwendige Anschubfinanzierung für die sogenannte Mobilitätsgarantie nicht enthalten.

Das meldet der „SWR“. Dem Vernehmen nach wären etwa 120 Mio Euro im Jahr nötig, um die Pläne von Verkehrsminister Winfried Hermann für einen massiven Ausbau des ÖPNV auch auf dem Land wie geplant bis 2026 voranzubringen. Hintergrund ist allerdings auch, dass das Land das 49-Euro-Ticket im Regionalverkehr mitfinanzieren muss. (jb)

Teilen
Drucken
Nach oben