Unterallgäu: Doppelt so viele Fahrgäste mit Rufbussen unterwegs

43.000 Fahrgäste waren im vergangenen Jahr mit den Rufbussen (Flexibus) im Landkreis Unterallgäu unterwegs, doppelt so viele wie 2021.

Das meldet „Allgäuhit“. Um das Defizit abzufedern, beschloss der Ausschuss für Mobilität, Nahverkehr und Verkehrsvernetzung des Kreises ein neues Finanzierungsmodell. Durch einen Anpassungsdivisor erhält das Busunternehmen nun einen höheren finanziellen Ausgleich, wenn die Fahrgastzahlen unter der Prognose liegen. Im Gegenzug ist der Ausgleich geringer, wenn die Zahlen darüber hinausgehen. Zu den vorhandenen Rufbusräumen (Knoten) kommen dieses Jahr zwei weitere hinzu. Damit werden die letzten Lücken im Flexibus-Netz des Landkreises geschlossen. (jb)

Teilen
Drucken
Nach oben