Nahverkehr auf Abruf im AVV

Die Projektbeteiligten informierten vor dem Start über AktiVVo; Foto: AVV/Stefan Mayr

AktiVVo On-Demand-Verkehr im Augsburger Verkehrsund Tarifverbund (AVV) – das sind Kleinbusse, die auf Abruf während fest definierter Bedienzeiten ohne feste Linienführung fahren.

Der erste AktiVVo startet als Pilotprojekt im Holzwinkel, Roth- und Zusamtal am 1. Juni 2023. Zwei Kleinbusse verkehren dann montags bis freitags von 6 Uhr bis 20 Uhr sowie samstags von 8.30 Uhr bis 18.00 Uhr zwischen und innerhalb der neun Gemeinden Adelsried, Altenmünster, Bonstetten, Emersacker, Heretsried, Horgau, Welden und dem Markt Zusmarshausen sowie ihren Ortsteilen. Nach vorheriger Bestellung holt der AktiVVo die Fahrgäste am Wunschhaltepunkt ab und bringt sie an den gebuchten Zielhaltepunkt.

Fahrtwünsche mit einer ähnlichen Route werden, falls möglich, gebündelt. Je nach Buchungsaufkommen nimmt der AktiVVo entsprechend nur eine Person mit oder auch bis zu acht. Mal fährt er eine Gemeinde an, mal mehrere. Deshalb können sich genannte Abfahrtzeiten um bis zu fünf Minuten nach vorne oder bis zu zehn Minuten nach hinten verschieben, informiert der AVV. „Mit dem AktiVVo gelingt es uns, im Landkreis Augsburg ein flächendeckendes und vor allem stark an den Bedürfnissen der Bürgerinnen und Bürger orientiertes, flexibles ÖPNV-Angebot in einem bisher kaum bedienten Gebiet zu schaffen“, erklärt Landrat Martin Sailer. „Ein gleichwertiges Fahrtangebot, das allen Bürgerinnen und Bürgern innerhalb eines Gebiets zugänglich ist, lässt sich mit einem regulären Linienverkehr weder wirtschaftlich noch personell darstellen“.

Insgesamt werden in diesen Orten mehr als 360 Haltepunkte angefahren, die meist bedarfsorientiert an gefragten Zielen wie zum Beispiel Geschäften, Sportstätten oder Arztpraxen liegen. Alle Haltepunkte sind mit einem „AktiVVo-Halt“ beschildert. Der AktiVVo kann mit den regulären AVV-Tickets genutzt werden. Fahrgäste, die noch keinen Fahrschein besitzen, können ein Ticket bar beim Fahrer kaufen oder die Streifenkarte abstempeln. Einzelfahrten kosten je nach Anzahl der benötigten Zonen für Erwachsene zwischen 1,80 und 7,20 Euro. Damit die Strecken- und somit auch die Zeitplanung zuverlässig eingehalten werden können. ist die Nutzung des AktiVVo nur mit vorheriger Buchung möglich. Die Buchung ist per AktiVVo-App oder telefonisch möglich. Beim Einsteigen muss dem Fahrpersonal die Buchung gezeigt oder der Name des Fahrgasts genannt werden, für den gebucht wurde. Durchschnittlich braucht der AktiVVo rund 30 Minuten bis er nach der Buchung beim Abfahrtspunkt ist. Das Pilotprojekt wird über einen Zeitraum von 2,5 Jahren angeboten. In dieser Phase werden Nachfrage, Nutzung und Verbesserungsmöglichkeiten ermittelt. Anschließend wird dem Kreisausschuss sowie dem Arbeitskreis Regionaler Nahverkehrsplan/ÖPNV eine Evaluation vorgelegt. Die Fortführung des Angebots wird nach Ende der Förderung unter anderem von der Auslastung abhängen. AVV-Geschäftsführerin Linda Kisabaka: „Für den AVV ist das neue Angebot ein wichtiger erster Baustein auf dem Weg zu einem flexibleren ÖPNV.“ (mab

Teilen
Drucken
Nach oben