Ahrensburg: Endgültiges Aus für On-Demand-Dienst HVV Hop

Der Bau- und Planungsausschuss der 23.000-Einwohner-Stadt Ahrensburg in Schleswig-Holstein hat mit großer Mehrheit endgültig alle Alternativen für eine Fortführung der Elektro-Shuttles abgelehnt; nur die Grünen stimmten dafür.

Das berichtet das "Hamburger Abendblatt". Hintergrund ist, dass ab Ende 2024 der Bundeszuschuss von 320.000 Euro ausläuft. Der Kreis Stormarn hatte es außerdem abgelehnt, seinen Anteil von 170.000 Euro entsprechend zu erhöhen, da man den Ausbau im zweiten Bediengebiet Brunsbek–Trittau– Lütjensee für dringender hält, denn dieses ländliche Gebiet ist nur unzureichend mit dem ÖPNV erschlossen. Schon im Februar hatten Ahrensburgs Stadtverordnete deshalb die Mittel für einen Weiterbetrieb gestrichen. Die Stadt gab bisher pro Jahr 310.000 Euro aus. Das Angebot wurde monatlich von etwa 6000 Menschen genutzt. Laut Oppositionspolitikern sei mehrfach versucht worden, die Projektziele umzudefinieren, nur um die Fortführung zu rechtfertigen. Gemessen am ursprünglichen Ziel eines neuen Angebots für die sogenannte "Letzte Meile" sei man aber „krachend gescheitert“. (FM)

Teilen
Drucken
Nach oben