Schleswig-Holsteins Verkehrsminister Madsen: "Unsere Schieneninfrastruktur ist größtenteils museumsreif"

Schleswig-Holsteins Verkehrsminister Claus Ruhe Madsen hat wenig überrascht auf einen internen Bericht der Deutschen Bahn reagiert, der dem Schienennetz in Norddeutschland einen miserablen Zustand attestiert.

Madsen sagt: „Als Symbol für den Verfall der Bahn-Infrastruktur – dem jahrzehntelang tatenlos zugesehen wurde – braucht man sich nur einmal die über 100 Jahre alte Klappbrücke in Lindaunis an der Schlei oder unsere museumsreifen Stellwerke ansehen“. Er sehe neben den Schatten des Verfalls aber auch durchaus Licht: „Die Investitionsoffensive an der Marschbahn, zu der sich die DB vor einigen Jahren durchgerungen hat, läuft gut“. Als Beispiele für eine überaus gut funktionierende Schieneninfrastruktur nennt Madsen das Netz der AKN und die privat betriebene Norddeutsche Eisenbahngesellschaft. (jb)

Teilen
Drucken
Nach oben