Berlin: Priorität für U-Bahnprojekte statt Tramstrecken in den Westen?

Die neue Berliner Verkehrssenatorin Manja Schreiner (CDU) hält laut "Berliner Zeitung" die Straßenbahn zwar weiterhin für einen wichtigen Teil im Mobilitätsmix.

Auch befürworte sie grundsätzlich Verlängerungen der Straßenbahn in den Westen der Stadt, wenn dies sinnvoll sei. Dort war die Tram im Jahr 1967 stillgelegt worden; bisher gab es dort kaum wieder neue Strecken. Doch nun habe Schreiner darauf verwiesen, dass es überall Engpässe bei den Planungskapazitäten gäbe. Daher müsse man Komplexität herausnehmen und Prioritäten setzen: „Das bedeutet, dass wir den U-Bahnbau priorisieren.“ Die Wirtschaftlichkeitsuntersuchung für eine Verlängerung der U 7 zum Flughafen BER soll noch 2023 ausgeschrieben werden. Für zwei beim Vorgänger-Senat schon gesetzte Straßenbahnverlängerungen (Alexanderplatz–Potsdamer Platz sowie Warschauer Straße–Hermannplatz) war im Koalitionsvertrag eine Überprüfung festgelegt worden, die noch andauert. (FM)

Teilen
Drucken
Nach oben